Orchester

Orchester Collegium Cantorum

http://www.collegium-cantorum.ch

Das Orchester Collegium Cantorum wurde 1994 von Thomas Ineichen gegründet. Bestehend aus Berufsmusikern vorwiegend aus der Region Zürich, war es anfangs als ein reines Begleitorchester der Kantorei Zürcher Oberland gedacht. Mit den Jahren wuchs das Betätigungsfeld des Orchesters, wurde es immer mehr ausgeweitet.
Seit seiner Gründung hat das Orchester über 70 Konzerte gegeben. Die Spielzeiten des Orchesters wurden durch immer mehr Anfragen entsprechend länger. Die 11. Saison ist die wohl bisher längste. Sie begann Anfang September 2005 und endet im April 2006.
Bereits im September 2006 geht es in die Saison 2006/2007. Auch diese kommende Saison ist wieder reichhaltig an interessanten und spannenden Programmen. Unter anderem wird das Orchester Collegium Cantorum erstmals mit Beat Spoerri und seinen beiden Chören auftreten und den „Messias“ von G.F. Händel aufführen.
Das Repertoire des Orchester Collegium Cantorum umfasst inzwischen weit über einhundert Werke, darunter so bedeutende Werke wie „Schöpfung“ oder die „Jahreszeiten“ von Joseph Haydn, die „Matthäuspassion“ und das „Weihnachtsoratorium“ von J.S.Bach. Daneben kamen u.a. das „Requiem“ von W.A.Mozart, der Psalmus hungaricus“ von Zoltan Kodaly oder auch das Oratorium „The Light of Life“ sowie „Elias“ von Felix Mendelssohn zur Aufführung.

Die letzten elf Jahre waren geprägt durch eine intensive und erfolgreiche Zusammenarbeit mit vielen Chören. Hier seien einige der Chöre erwähnt:
Kantorei Zürcher Oberland, Kammerchor Zürcher Oberland, Kantatenchor Uster, Kammerchor Uster, Kantorei St.Peter Zürich,, Kirchenchöre Hombrechtikon, Kirchenchor Stäfa, Stephans-Chor Männedorf-Uerikon, Kantorei Rapperswil, Singkreis Wetzikon, Zürcher Sängerknaben u.v.a.

Einer seiner ungewöhnlichsten Auftritte und eines der ungewöhnlichsten Werke, die das Orchester Collegium Cantorum bisher aufführte, war im Jahr 2004 die „Symphonie en Re“ des französischen Malers Yves Klein. Eine Symphonie bestehend aus einem einzigen Ton!
Anlässlich der Vernissage einer bedeutenden Galerie aus Deutschland in St. Moritz wurde das Orchester Collegium Cantorum für diese Aufführung engagiert. Der Erfolg gab dem Orchester Recht, weiter an seiner Vielfältigkeit, seinem reichen Repertoire zu arbeiten, sich keine Grenzen zu setzen.

Das Jahr 2004 war für das Orchester allgemein ein besonderes Jahr. Es konnte erfolgreich sein 10jähriges Bestehen feiern. Aus diesem Grunde machte das Orchester sich ein eigenes Geschenk. Zunächst als einmaliges Ereignis gedacht, gab das Orchester Collegium Cantorum im Januar 2005 sein erstes Neujahrskonzert, was auch zugleich das erste klassische Neujahrskonzert der Gemeinde Wetzikon wurde. Als reines Orchesterkonzert konzipiert, trat das Orchester mit Isaak Duarte als Solisten an der Oboe auf. Aufgrund des grossen Erfolges wurde darauf die Konzertreihe „Neujahrskonzert Wetzikon“ gegründet. Januar 2006 wurde das Konzert für zwei Klaviere von W.A.Mozart sowie der „Karneval der Tiere“ von C.Saint-Saëns mit den Solistinnen Alena Czerny und Sophie Bachmann in drei sehr erfolgreichen Konzerten aufgeführt.

Oberstes Ziel des Orchester Collegium Cantorum ist es, Chören ein hochmotiviertes, professionelles Orchester an die Seite zu stellen, das auch, wenn gewünscht, die gesamte Planung mit den Chorleitern bespricht.


Unsere Kontaktadresse:
Orchester Collegium Cantorum, Gewerbeschulstrasse 28, 8620 Wetzikon.
Telefon: 044 930 20 61
E-Mail: collegium(at)gmx.ch oder info(at)collegium-cantorum.ch